Neuigkeiten

31.01.2018, 07:28 Uhr
Pressemitteilung zur Haushaltsberatung
Schwerpunkte für 2018

Zwei Tage nahmen sich die CDU-Fraktion, der Vorstand und Ortsräte in der Katholischen Landvolkhochschule Freckenhorst wiederum Zeit, um den Haushalt für das Jahr 2018 zu beraten und die politischen Leitlinien für das Jahr 2018 festzulegen. 

Zunächst stellte die Gemeindeverwaltung in der Person von Dirk Schmalstieg, Frank Scheckelhoff und Frau Dr. Magdalene Heuvelmann die Haushaltsplanungen der Gemeinde Glandorf für 2018 detailliert vor und erläuterte diese ausführlich. Im Anschluss begannen die ausführlichen Beratungen.

Schulen und Kindergärten

Nach Auskunft des Fraktionsvorsitzenden Ulrich Hengelsheide sehen die CDU-Politiker einen besonderen Schwerpunkt im Jahr 2018 in der Sicherstellung der Qualität der Schulen und Kindergärten, insbesondere in Hinblick auf die von der Landesregierung in Aussicht gestellte Beitragsfreiheit für die Kinderbetreuung ab August 2018.

 

Die jeweiligen baulichen Gegebenheiten in den Kindergärten und Schulen entsprechen nicht mehr den aktuellen Bedarfen. „Aus der ursprünglichen „Personalküchen“ werden die Mittagessen für die Kinder ausgegeben, für die die Architektur niemals ausgelegt wurde“, so der Vorsitzende des Sozialausschuss Josef Hesse.

Die CDU hat daher den Antrag gestellt, dass Haushaltsmittel für die Planungen für eine optimale Mittagessenversorgung aus architektonischer und technischer Sicht in 2018 bereitgestellt werden. Ferner müssen die bezahlten Stunden des Küchenpersonals dem effektiven Bedarf angepasst werden.

 

Die Zustände im Christophorus Kindergarten geben Anlass, dass eine Alternative zu dem vorhandenen Gebäude gefunden werden muss. Die CDU-Fraktion unterstützt alle Aktivitäten, dass der Kindergarten ein den heutigen Ansprüchen erforderliches Umfeld bekommt.

 

Wohnraumsituation in Glandorf

Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Wohnraumsituation in Glandorf

Die CDU Glandorf hat durch beherzte Grundstückskäufe die Voraussetzung geschaffen, dass das Baugebiet Dorenberg 3 in der großen Variante mit ca. 25-30 Grundstücken angegangen werden kann.

Neben dem klassischen Familien-Eigenheim ist jedoch auch der Bedarf an Miet- und Eigentumswohnungen in Glandorf groß, sagt der Bau- und Planungsausschussvorsitzende Reinhard Lefken. Aus Sicht der CDU bietet sich dafür insbesondere das bereits im Eigentum der Gemeinde Glandorf stehende Areal „Am Markt“ an, dass in 2018 entwickelt werden soll.

 

Parkplatzsituation im Zentrum von Glandorf

Damit die ohnehin schon angespannte Parkplatzsituation im Zentrum von Glandorf sich nicht noch weiter verschärft, hat die CDU Glandorf den Antrag gestellt, diese Maßnahmen durch ein Parkplatzkonzept zu begleiten.

 

Das Förderprogramm "Energetische Stadtsanierung"

Um die Sanierung bestehender Immobilien zu erleichtern strebt die CDU Glandorf außerdem ein sogenanntes Quartierkonzept an, durch das für Besitzer von Alt-Immobilien erhebliche Zuschüsse - insbesondere für die energetische Sanierung - eingeworben werden können.

 

Weitere für 2018 geplante bzw. bereits gestartete Initiativen der CDU Glandorf

 

Ehrenamtscard Glandorf

In Glandorf gibt es in fast allen Bereichen des alltäglichen Lebens Ehrenamtliche, die unser Umfeld lebenswert machen. Die CDU Glandorf möchte mit der Ehrenamtscard Glandorf keine Papiertiger schaffen, sondern den zuverlässigen und effektiven ehrenamtlichen Personen wirkliche Vorteile im echten Leben verschaffen wie z. B. Vergünstigungen beim Einkauf, Eintrittspreisen und weiteren Sondervergünstigungen.

Dazu hat die CDU einen entsprechenden Fraktionsantrag zur nächsten Sozialausschusssitzung gestellt. Der Vorsitzende der CDU Glandorf, André Winterberg stellt klar: „Die „GlandorfCARD“ soll ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für die Ausübung eines Ehrenamtes innerhalb unserer Gemeinde sein.“

 

Mobile Verwaltung

Wir haben als CDU-Fraktion den Antrag gestellt, dass die Verwaltung bei dringendem Bedarf und Immobilität von Gemeindemitgliedern für Verwaltungsfragestellungen auf Anfrage auch nach Hause kommen wird.

 

Palliativ-Care

Durch persönliche Erfahrungen musste festgestellt werden, dass die Palliativmedizinische Versorgung in und um Glandorf entweder noch nicht dem Bedarf der Betroffenen entsprechend aufgebaut wurde oder einfach nicht vorhanden ist. Zu diesem Thema werden wir versuchen Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen und diese zu verfolgen, sofern diese gemeinsam getragen werden.

 

Breitbandversorgung im Außenbereich.

Intensiv beraten wurde im Rahmen der Klausurtagung auch das Thema Breitbandversorgung im Außenbereich.

Dieses Thema brennt aktuell vielen Bewohnern des Außenbereichs unter den Nägeln, so der stv. Bau-& Planungsauschussvorsitzende Alfons Pöhler.

Zurzeit sind dabei sowohl bei der privaten Firma Muenet als auch bei der TELKOS des Landkreises Osnabrück konkrete Planungen für den Ausbau angelaufen. In einer gut besuchten Informationsveranstaltung im Rahmen eines Bau- und Planungsausschusses am 29. November 2017 hat die Firma Muenet ihre Pläne im Detail vorgestellt hat.

 

Die CDU-Fraktion Glandorf ist sich einig, dass auch der Firma TELKOS im Rahmen einer kurzfristig zu terminierenden Bau- und Planungsausschusssitzung, die Gelegenheit gegeben werden muss, das weitere Vorgehen und die Bedingungen unter denen zukünftig die Breitbandversorgung in Glandorf gestaltet werden soll, vorzustellen.

 

Alle weiteren Schritte und die Entscheidung, welcher Anbieter der Richtige sein möge, sollen dann gemeinsam mit allen Fraktionen und der Verwaltung unter Einbeziehung der betroffenen Anlieger erarbeitet werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon