CDU Ortsverband Glandorf
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-glandorf.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
10.02.2019, 09:18 Uhr
CDU Pressemitteilung zum Haushalts 2019 der Gemeinde Glandorf

Zwei Tage haben die Mitglieder der CDU-Fraktion Glandorf gemeinsam mit Mitgliedern des Vorstandes, der Ortsräte in der Katholischen Landvolkhochschule Oesede über den Entwurf des Gemeindehaushaltsplanes diskutiert...

Bau- und Planungsausschuss

 

Durch Grundstückskäufe im Rahmen des „Flächenpools Glandorf“ hat die Gemeinde Glandorf auf Betreiben der CDU in den vergangenen zwei Jahren die Voraussetzung für die weitere positive Entwicklung der Gemeinde Glandorf geschaffen.

 

Für das Jahr 2019 sieht Reinhard Lefken als Vorsitzender des Bau- und Planungsausschusses aus Sicht der CDU Glandorf die Notwendigkeit, diese jetzt noch landwirtschaftlich genutzten Flächen dafür einzusetzen, Gewerbe- und Wohnbauflächen zu schaffen. Zu diesem Thema hat die CDU einen Antrag eingebracht, der die Verwaltung beauftragt, eine Gesamtkonzeption für die Flächennutzung für Gewerbeflächen und Wohngebiete vorzuschlagen, so dass eine unkontrollierte „Zersiedelung“ vermieden wird.

 

Jeder Glandorfer Bürger muss die Möglichkeit haben, sich in seiner Heimatgemeinde nieder zu lassen, sei es im eigenen Häuschen, in einer Miet- oder Eigentumswohnung oder mit seinem Gewerbebetrieb.

 

Die CDU freut sich, dass in 2019 im neuen Baugebiet Dorenberg III die Verkäufe der neu geschaffenen Baugrundstücke zügig voranschreiten. Für Schwege wurde der

Aufstellungsbeschluss im Rat gefasst, ein größeres Baugebiet zu entwickeln, das je nach Bedarf in bedarfsgerechten Etappen operativ ausgewiesen werden soll.

 

In 2018 wurde in Glandorf ein kleiner unansehnlicher Spielplatz, der kaum genutzt wurde, verkauft. Die CDU beantragt für 2019, dass mit den Einnahmen durch den Verkauf im Gebiet Dorenberg ein Spielplatz oder ein Spielplatzbereich geschaffen werden soll, der den jungen Familien und insbesondere den Kindern der Neubaugebiete in unmittelbarer Nähe Freude bereitet.

 

Schulausschuss

 

An der Ludwig Windhorst Schule werden von dem Schulausschussvorsitzenden Ullrich Hengelsheide die gewünschten Erweiterungen und Umbauten begrüßt. Die Erweiterung des DaZ-Bereichs (Deutsch als Zweitsprache) um eine Bühne für die Theater AG wird positive Impulse für die Integration von Schülern erzeugen, die Deutsch als Zweitsprache lernen.

 

An beiden Grundschulen in Glandorf und Schwege wird im Jahr 2019 intensiv an der Entwicklung von einem Ganztagskonzept gearbeitet. Für die CDU sind die zukünftig zu verabschiedenden Ganztagskonzepte Voraussetzung dafür, die dann notwendigen Baumaßnahmen für Umbauten und Erweiterungen abschließend in die Haushaltsmittelplanung für 2020 einzustellen.

 

Sozialausschuss:

 

Bei den sozialpolitischen Themen steht die Kinderbetreuung aus Sicht des Sozialausschussvorsitzenden Josef Hesse für die CDU im Mittelpunkt der Haushaltsmittelplanung.

Durch die Beitragsfreiheit für Kindergartenkinder werden die Kindergartengebühren, die die Eltern früher zahlen mussten, durch das Land Niedersachsen ausgeglichen. Für die Gemeinde Glandorf bleiben die Kosten für die Kinderbetreuung wie bisher bei etwa 900.000 € als Unterdeckung bestehen.

Im Kindergartenjahr 2019/2020 wird der neue Christophorus Kindergarten mit zwei Regelgruppen und einer neuen Krippengruppe eingeweiht. Die Umbauarbeiten sind schon im vollen Gang.

Der Kindergarten St. Marien hat vor kurzer Zeit erst sein 25. Jubiläum gefeiert. Trotzdem muss festgestellt werden, dass das vorhandene Gebäude in mehreren Punkten nicht mehr dem Stand der Technik entspricht. Daher unterstützt die CDU zum einen kurzfristige Maßnahmen, um bestehende Probleme z. B. bei der Mittagessenversorgung zu lösen als auch langfristige Lösungen zu entwickeln, die im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms umgesetzt werden sollen.

Noch nicht in der Haushaltsmittelplanung für 2019 ist bislang ein Betrag für die 72-Stunden Aktion aufgenommen worden, die dieses Jahr wieder stattfinden wird. Die CDU wird dafür zusätzlich 2.000 € beantragen, so dass es wieder möglich wird, sinnvolle Aktionen in 2019 in Eigenleistung umzusetzen.

 

Projekt Dorfentwicklung (DE)

 

Das Projekt DE wird hoffentlich für Glandorf spätestens im 2. Quartal 2019 vom Amt für regionale Landesentwicklung genehmigt.

Im Jahr 2019 sieht die CDU den Bedarf, die unterschiedlichen Projekte im Rahmen des Projekts DE zu gliedern und einen Masterplan Projekt DE zu erarbeiten, so dass zum einen die Machbarkeit der Projekte gewährleistet wird als auch deren Finanzierung über die nächsten acht Jahre.

 

Ortsrat Schwege

 

Für die Befestigung des Wanderwegs und die Ergänzung der Beleuchtung vom Ortskern bis zur Drosselgasse werden 10.000 € eingestellt, die aufgrund einer Unterschriftenaktion in 2018 von den anliegenden Straßenzügen gewünscht wurde.

Zur Information: Dieser Teil des Wanderwegs ist der kürzeste Weg zum Ortskern und somit zum Kindergarten und zur Grundschule.

 

 

Finanzausschuss

 

Die Feuerwehr Glandorfs zeichnet sich durch einen sehr transparenten Masterplan aus, in dem über fast zwei Jahrzehnte die zukünftig notwendigen Ersatzbeschaffungen abgebildet sind.

In 2019 freut es daher den finanzpolitischen Sprecher der CDU Fraktion André Harwerth, dass das Löschgruppenfahrzeuges HLF-L 20 zum Preis von 365.758,21 € der Ortsfeuerwehr Glandorf übergeben werden wird und so die Feuerwehr die Sicherheit unserer Mitbürger und ihres Eigentums weiterhin sicherstellen kann.

 

Die Abwassergebühren wurden im vergangenen Jahr sehr stark angehoben, um die dringende Sanierung der Kläranlage finanzieren zu können. Die CDU Glandorfs wird Ideen einbringen, wie diese Abwassergebühren langfristig wieder gesenkt werden können, wie z. B. die Kooperation mit der Gemeinde Bad Laer und den daraus resultierenden Synergien.

 

Wir sehen in allen Bereichen der Glandorfer Verwaltungen den Bedarf, die Aufbau- und Ablauforganisation zu durchleuchten und zu optimieren, so dass die Kosten, die durch die Verwaltung verursacht werden, gesenkt werden können.

Nicht außer Acht lassen dürfen wir unseren Schuldenstand. Wir haben in den letzten Jahren viel investiert und werden es auch in Zukunft tun müssen. Hier denken wir z. B. an die alte Turnhalle, wobei wir immer wieder viel Wert darauflegen, Unterstützungsmöglichkeiten beim Landkreis Osnabrück, Land Niedersachen und von der Bundesrepublik Deutschland vorab zu checken und ggf. einzufordern.

 

Bedenken müssen wir auch, dass wir in den nächsten Jahren nicht mehr so starke Steuereinnahmen haben werden, da die Konjunktur wahrscheinlich den Höhepunkt überschritten hat. Aus diesen Gründen setzen wir uns für einen positiven Haushalt ein.

Zusammenfassend bleibt der Ausblick darauf, dass die Vermarktung der Flächen am Markt und der in den Flächenpool aufgenommenen Flächen zu einer spürbaren Verringerung der Schuldenlast führen wird und darüber hinaus diverse Visionen für ein besseres Glandorf ermöglicht werden.